In welchem Land wollen wir leben

Sind wir Baden-Württemberger, Sachsen, Hamburger, Berliner oder Bremer ?

Sind wir West- oder Ostdeutsche, sind wir Deutsche oder EUROPÄER ?

Ist „Deutschland den Deutschen“ nicht eher eine engstirnige, kleinbürgerliche Denke und haben wir während der Pandemie nicht alle gelernt, wie engmaschig unsere ganze Welt zusammenhängt und wir voneinander lernen können und müssen?

 

Wir können es uns nicht erlauben, Ideologie nachzueifern, die in anderen Ländern kläglich gescheitert sind oder ein einziges Thema aufzugreifen, mit dem eine ganze Volkswirtschaft geführt werden soll.

  • Wir können es uns auch nicht erlauben, eine Schlüsselwirtschaft, wie die KfZ-Industrie, durch eine Idee zu ersetzen, die noch in den Kinderschuhen steckt, zumal die ersetzenden Auswirkungen  weltweit keine Auswirkung haben würden.

Wir müssen unsere soziale Marktwirtschaft sichern und Einzahlungen auf weitere Gruppen erweitern und vor allem dafür schnelle Lösungen finden und unsere Demokratie gegen jene verteidigen, die dagegen sind, denn wir wollen unsere Meinung zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort frei sagen können, ohne dafür Einschränkungen befürchten zu müssen.

Unsere Welt wird immer schnelllebiger und wir wollen darin ein Leader sein, der nicht an alten Zöpfen festhält, weil er es immer so gemacht hat und der nicht lieber das Papier in der Hand hält, als es im Smartphone zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort lesen zu können.

Wir wollen fortschrittliche, innovative, interessierte Menschen sein, die jederzeit in den Dialog mit anderen treten und Wünsche von heute auf morgen bestellen und nutzen können.   

Möchten wir nicht alle in so einem Land lebten ?

Dann wählen Sie die CDU/CSU, denn sie setzen sich mit ihrem aktuellen Wahlprogramm dafür ein und haben für die Umsetzung das breiteste und vielfältigste Know How, denn wir können keine Experimente wagen.

DIGITALITÄT

Als DIGITALISIERUNGSCOACH begleite ich Unternehmen und Privatpersonen vom analogen zum digitalen Zustand über alle Prozesse hinweg in die DIGITALITÄT.

 

Dabei sind alle Prozesse in der Praxis erworbene Vorgehensweisen der letzten 40 Jahre.
Da werden theoretische Ideologien ausgeschlossen.

Die DIGITALITÄT ist ein Zustand, der vor allem  in der Corona Pandemie eine bis dahin nie gekannte notwendige Wirklichkeit erfahren hat. Vor allem hat sie jedem schmerzlich gezeigt, was es bedeutet, wenn sie nicht vorhanden ist; dann kann sie Menschen töten. Das wurde und wird bis heute während der gesamten Pandemiezeit bei den immer noch manuell per Fax meldenden Gesundheitsämtern deutlich.

DIGITALITÄT muss erst einmal gesamtheitlich betrachtet und in allen Köpfen gelebt werden, um dann im Detail umgesetzt zu werden. DIGITALITÄT von der manuellen in die digitale Wirklichkeit ist das umzusetzende Ziel, damit die Zukunft erlebt und vor allem überlebt werden kann.

Niemand kann daran mehr zweifeln. Es ist von daher nicht die Frage ob, sondern warum noch nicht vollständig digital gearbeitet und auch zu Hause noch Papier in DIN-A4 Ordner abgelegt wird.

Deswegen, rufen Sie an, egal wann …….. 01525-3541967

 

DIGITALISIERUNG – das kann ich meinen Mitarbeitern:innen nicht antun !

So oder ähnlich haben vielleicht auch unsere 412 Gesundheitsämter gedacht.

Wer bei der DIGITALISIERTEN zu spät dran ist, erlebt die Auswirkungen bereits seit über einem Jahr bei der CORONA PANDEMIE und den 412 Gesundheitsämter, die immer noch überwiegend manuell arbeiten und somit die Nachverfolgung der Infizierten nicht bewältigt.

 

SORMAS ist die Anwendung, die seit 2014 z.B. in Nigeria erfolgreich im Einsatz ist und vom Helmholz-Institut und dem RKI entwickelt wurde.

Im Infektionsschutzgesetz ist als spätester Termin der DEMIS/SORMAS-Nutzung der 28.02.21 genannt. Doch die Gesundheitsämter haben auch diesen Termin erneut erfolglos verstreichen lassen.

Die Auswirkungen erleben wir alle. Die Nachverfolgung ist mit analogen Methoden nicht möglich. Das fatale daran, App (Corona-Warn-App) und Programme (DEMIS + SORMAS) sind seit langem vorhanden, könnten jeden Infizierten aufspüren und andere rechtzeitig warnen, werden aber nicht genutzt. Die Gründe dafür sind Menschen gemacht und die Prioritäten falsch gesetzt, wie auch gestern bei ANNE WILL diskutiert wurde.

Ebenso ist es bei vielen Unternehmen und Gewerbetreibenden, die in vielen Bereichen überwiegend noch manuell arbeiten und Papierbelege in DIN A4 Ordner ablegen.

Als DIGITALISIERUNGS-Coach zeige ich Ihnen, wie manuelle Prozesse in Büro‘s digitalisiert, automatisiert und damit rationalisiert werden.

Angst davor braucht niemand zu haben. Es ist nicht schwieriger, als eine eMail zu schreiben, den Windows-Explorer zu bedienen oder zu googeln.

Das ist nicht nur so im Unternehmensbereich, sondern trifft auch im privaten Bereich zu.

Ihr DIGITALISIERUNGS-Coach

Digitalisierung !

Corona 2020 und auch die Vorsitzendenwahl der CDU haben gezeigt, dass Digitalisierung den Menschen hilft, so wie technischer Fortschritt vor allem seit der Erfindung des Dampfes 1870 immer geholfen hat.

 

 

Digitalisierung ist aber noch viel mehr, als den PC, das Tablet, das Smartphone zu benutzen und Videokonferenzen abzuhalten. Das wäre dann nur ein anderer Begriff für Geräte, die seit Jahrzehnten mehr oder weniger genutzt werden.

Digitalisierung ist das allumfassende Vorgehen, manuelle Prozesse mit digitalen Komponenten zu automatisieren. Das setzt fundamentale Prozesskenntnisse in den jeweiligen Unternehmen voraus und ein ständiges Überprüfen der generierten Prozesse, was durch die KI (Künstliche Intelligenz) im besten Fall gelöst werden kann.

Verglichen mit dieser Vorgehensweise arbeiten viele KMU noch wie am Anfang des letzten Jahrhunderts.

Beratungs- und umsetzungstechnisch habe ich mich im logistischen Bereich darauf spezialisiert, moderierend und einführungstechnisch zu helfen.

Digitalspedition ?

DIGITALSPEDITION, was ist das denn ?“ dachte ich, als ich diesen Begriff das erste Mal in einem Bericht über SENNDER BERLIN im Handelsblatt las.

Digitalspedition Sennder Berlin

Digitalisierung“, ein aktueller Begriff für „EDV-Einführung“ aus Mitte der 80er Jahre. Klingt natürlich moderner und ist auch täglich in allen Medien zu hören, doch die meisten können sich darunter nichts vorstellen.

„Digitalspedition ?“ weiterlesen

Ist die fehlende DIGITALISIERUNG der Schlüssel der Corona Pandemie

Der Talk bei ANNE WILL am Sonntag, 13.12.20 22:00 Uhr hat einen ARMIN LASCHET, Ministerpräsident NRW, gezeigt, der die richtigen Stellschrauben erkannte, die für das expotentielle Ansteigen der INFIZIERTEN und TOTEN verantwortlich sein kann.

 

Zuvor kam ihm aber Prof. Julian Nida-Rümelin, der genau das sagte, was ich bereits am 27.11.20 in meinem Blogartikel „Die Anti-IT-Nomaden“ schrieb:

Zitat des Professors: „Wir brauchen eine Tracking App, bzw. die Gesundheitsämter müssen auf die Corona App zugreifen können.

Die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) bzw. das Grundrecht, die  Informationelle Selbstbestimmung“ wird absolut gesetzt, steht über Leben + Unternehmenspleiten etc.

Dadurch werden andere Grundrechte viel massiver eingeschränkt.“ Zitatende.

Prof. Janssen meinte, dem stimme ich vollkommen zu und auch Laschet sagte:

1. Das App Thema muss aus dem ideologischem Streit über Datenschutz herausgenommen werden.
Selbst Gerhard Baum, einer der  wesentlichen Datenschützer, ist bereit, einen Schritt mitzugehen. Der Datenschutz darf nicht übertrieben vorgetragen werden.
Im April 20 gab es einen Bericht, in dem das Populäre immer das VERBIETEN war.

Auch er ist für eine 2. neue App, die die Gesundheitsämter einbindet.

Niemand sprach davon, dass es eine solche App von den „Fantastischen 4“ schon gibt, die sich LUCA nennt und bei einem Talk bei Frau Illner besprochen wurde.
Auch darüber habe ich in meinem Blogbericht vom 27.11.20 berichtet. Sie ist seit 03.12.20 aktiv und kann aus den App Stor‘s installiert werden.

Gerhard Baum war in seiner Wirkenszeit bestimmt ein wesentlicher Denker.

Aber kann ein heute 88 Jähriger bei einem so weitreichenden Thema wie DATENSCHUTZ die richtigen Impulse geben ?

Geht es nicht darum, die Corona Pandemie mit den richtigen App‘s so einzuschränken, dass wenige infiziert werden und wenige sterben ?

Warum wird dann nicht an den elementaren Stellen  gebessert und am Fax-Versand festgehalten, wenn’s erkannt und technisch möglich ist ?

Stelle man sich vor, Ärzte, Labore, Gesundheitsämter und RKI wären digital angebunden und könnten damit die Infiziertenherde sofort und unproblematisch verfolgen, was wär das Ergebnis ?

Technisch ist das nicht nur schon seit März d.J. möglich, sondern schon seit 2007, als das Smartphone erfunden wurde.

Sind nicht dagegen alle bisherigen Massnahmen unwichtig oder gar falsch ?

Wer steuert die Entscheidungen ? IDEOLOGEN ?

Mutiert Deutschland zum Schwellenland ?

Zugegeben, vielleicht weit hergeholt, aber die Entwicklungen oder besser nicht Entwicklungen der letzten 40 Jahre können schon Angst machen, womit ich ausnahmsweise nicht CORONA meine.

Es sind diese Schlagworte und Begriffe:

  • Atom– mit gleizeitigem Kohleausstieg
  • Abbau der Offshore Windparkanlagen, da sie sich wegen Unterstützungsende der Regierung nicht mehr rechnen
  • CO2 Ausstoß der besten Diesel Kfz der Welt werden verteufelt, obwohl sich die CO2 Zahlen während des 1. Lockdown kaum verändert haben
  • Begünstigung der E-Auto‘s, obwohl sie bei einer Laufleistung von 200.000 km bei einer gesamten Produktionsbetrachtung immer noch mehr CO2 produzieren, als ein Diesel
  • Bei DIGITALISIERUNG steht Deutschland im weltweiten Vergleich auf den letzten Plätzen
  • Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) hat Deutschland nichts zu bieten
  • Bei Smartphon‘s, Tablet‘s, PC‘s und Notebook‘s gibt es keine deutschen Produkte
  • Bei 5G sind wir auch ausschließlich von den Chinesen abhängig
  • Beim Flughafenbau benötigen wir 10 Jahre
  • Flugzeugentwicklung für das Militär dauert auch 10 Jahre und länger, Schiffe liegen meist im Hafen, Panzer fahren nicht und Gewehre „schiessen um die Ecke“
  • AfD‘ler, Rechtsradikale, Reichsbürger, Wutbürger, Corona- und Maskengegner werden immer lauter
  • Dschiadisten und sonstige Gefährder werden nicht abgeschoben und morden weiter um ihre Ideologien durchzusetzen
  • u.s.w

Was ist mit der Vorreiterrolle von Deutschland im Ingenieurwesen, wie es um 1900 war, der Industrialisierung um 1870, der Ingenieure im 2. Weltkrieg, die Schiffe wie die Titanic, Gustloff, Unterseebote, Raketen, Nurflügler, Flugzeuge und Maschinengewehre gebaut haben, die dem Rest der Welt weit voraus wahren.

Heute verschlafen wir technologische Entwicklungen, arbeiten im digitalen Zeitalter noch wie in der Zeit, als es keine PC‘s gab, was immerhin 40 Jahre her ist, lassen eine Corona App für 60 Mio Steuergelder entwickeln, die keine Lösung bietet, die von jedem mittelständigen EDV Haus mit 5 Programmierern in 3 Monaten für € 360.000 mit jeden Laboren, Landesbehörden, Gesundheitsämtern und dem RKI über Schnittstellen verbunden wäre und durch die jeder Nutzer sofort gewarnt würde, wenn jemand in seinem Umfeld infiziert wird.

Im Schulwesen werden bereitgestellten Milliarden für die DIGITALISIERUNG nicht abgerufen und der Lehramtsbeauftragte ist sowieso gegen Tablet‘s im Schulunterricht und hält somit kommendes Wissen auf einem manuellen Niveau. Nur 25% der Schulen verfügen über WLAN. Doch bei lokalen Nachfragen beim Bürgermeister als Träger besteht kein Handlungsbedarf. Digitaler Wandel fehlgeschlagen.

Ideologisch sind wir stark und wollen führend in Umweltfragen mit unseren 2,4% weltweiter Verschmutzung sein, indem wir unsere bisherige Schlüsselindustrien vernichten und der Welt zeigen, dass man es so macht.

Doch egal, was unsere IDEOLOGEN noch so beschränken, die weltweite Verschmutzung wird sich durch Deutschland nicht verändern, aber die Gefahr besteht, das unsere KFZ Industrie inklusive der meisten Zulieferer vernichtet wird.

Die Datenschutzgrundverordnung ist anscheinend wichtiger als Gewerbetreibende, Unternehmen und letztendlich auch Arbeitsstellen.

Die meisten unserer Grundrechte wurden und werden von jetzt auf nachher ausgesetzt, ohne darüber im Parlament zu diskutieren, aber die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), die eigentlich so niemand will, bleibt und hebelt damit die Corona App aus.

Kann man da nicht ängstlich werden und die These, in ein Schwellenland zu rutschen, befürchten ?

Zumindest sieht man mit dieser Aufzählung, warum Deutschland so hinterher ist, und die falschen Schwerpunkte in den wesentlichen Bereichen setzt.

Zu viele Fragezeichen, oder ?

DIGITALISIERUNG im deutschen Neandertalland

02.12.20 16:00

Kinder verdummen, wenn sie vor so einem Kasten (Bildschirm) sitzen !“ (1.) Neantertalische IT-Kompetenz

Solche Meinungen gibt es tatsächlich immer noch. Die Eltern bemerken dabei nicht, dass sie mit so einer Erziehungsmethode ihre Kinder nicht nur ins Abseits stellen, sondern im schlimmsten Fall eine spätere Berufswahl eines gewünschten Berufes verhindern, den es heute noch gar nicht gibt, da ihren Kindern die Voraussetzungen genommen werden.
„DIGITALISIERUNG im deutschen Neandertalland“ weiterlesen

Digitalisierung

CORONA hat uns allen auch gezeigt, wie wichtig die Automatisierung von manuellen Arbeitsschritten ist. Das gilt sowohl im privaten, schulischen und geschäftlichen Bereich.

Wir Deutsche sind in diesem Bereich besonders konservativ, weshalb Deutschland weltweit betrachtet auch nur an 17. Stelle ist !

 

Warum ?

Nach meiner Erfahrung sind das fasst nur Ängste, aus denen Widerstände entstehen. Die Ängste sind aber überwiegend unbegründet. Man muss es nur versuchen.

Ich habe meinen 86 und 88 jährigen Tanten zu Weihnachten Handy‘s geschenkt. Eine hat es sofort weiter verkauft, die andere ältere konnte nach einem halben Jahr SMS mit ihren Enkeln schreiben und war darauf mächtig stolz.

Das war bereits ein kleiner Schritt der Digitalisierung. Der nächste Schritt wird ein Smartphone und die Benutzung von WhatsApp sein, damit sie am Leben ihrer Enkel ständig mit Bilder und Video’s teilhaben kann.

Ab September 2020 gibt es das „Digitale Rezept“. D.h., der Apotheker scannt das Rezept auf ihrem Smartphone ab und hat es damit in seinem EDV System, von dem es direkt zu den Krankenkassen geht.
Bisher wurden Rezepte zum Quartalsende „gewogen“, da es zum Zählen zu viele waren und per Post zur Abrechnung geschickt. Dort mussten die Mitarbeiter die Rezepte händisch in EDV Systemen erfassen, damit die Abrechnung erfolgen kann. Welch ein Aufwand, der mit dem „Digitalen Rezept“ wegfällt.

Wie oft wurden Patienten in Krankenhäuser eingeliefert und es lagen keine Patientenakten vor, die eine richtige Behandlung möglich machen sollten.

Die „Elektronische Patientenakte“, auch „ePA“ wird ab 2021 eingeführt, damit so etwas nicht mehr passieren kann. Die Daten können damit elektronisch ausgetauscht werden und dienen uns allen als Vorteil.

Diese Beispiele sind alles Schritte der „DIGITALISIERUNG“. Im Bereich der Logistik werden Fahrzeuge per Telematik an das Büro angebunden, ebenso Firmenfahrzeuge, die im Falle eines Unfalles automatisch das ROTE KREUZ anrufen und über den genauen Unfallstandort informieren und damit Tausenden das Leben retten.

Im Büro muss seit 01.01.17 jede geschäftsrelevante eMail unverändert elektronisch archiviert werden. Das muss „revisionssicher“ gemacht werden, was durch ein „Dokumentenmanagementsysteme (DMS)“ erfolgen kann. Das abspeichern in Outlook oder anderen eMailanwendungen genügt nicht.

Nicht nur das, sondern jedes Papierdokument kann mit einem DMS digitalisiert und elektronisch archiviert werden und ersetzt damit die vielen DIN A4 Ordner.

Einmal digitalisiert, kann jedes digitale ehemalige Papierdokument elektronisch zwischen den Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten per eMail ausgetauscht werden und auch das Homeoffice greift digital auf die Dokumenten, am einfachsten auf der Cloud, zu.

Doch nicht nur das, sondern auch die bisherigen manuellen Arbeitsschritte in den Büro‘s der Unternehmen und Gewerbetreibenden könne mit einem DMS automatisiert werden. Diese Prozessoptimierung wird mit einem Prozessgenerator durchgeführt, der Teil eines DMS ist.

All das ist unter “DIGITALISIERUNG“ zu verstehen.

Die App‘s, Programme, Einführungs- und Schulungsdienstleistungen finden Sie unter www.logisticsoftware.info  und sind auch für den privaten Bereich geeignet.

Mein Büro ist das Tablet und das Smartphone, mehr benötige ich nicht !

DMS – Alternative

Digitalisierung !

Jeden Tag wird im Fernsehen darüber berichtet, dass Deutschland abgehängt ist. Letzte Woche sind wir von der weltweiten wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit von Platz 3 auf Platz 7 gefallen !
Im Internetausbau steht Deutschland auf Platz 72 ! Das ehemalige Land der „Dichter und Denker“ scheint immer mehr abgehängt zu werden.

„DMS – Alternative“ weiterlesen