In welchem Land wollen wir leben

Sind wir Baden-Württemberger, Sachsen, Hamburger, Berliner oder Bremer ?

Sind wir West- oder Ostdeutsche, sind wir Deutsche oder EUROPÄER ?

Ist „Deutschland den Deutschen“ nicht eher eine engstirnige, kleinbürgerliche Denke und haben wir während der Pandemie nicht alle gelernt, wie engmaschig unsere ganze Welt zusammenhängt und wir voneinander lernen können und müssen?

 

Wir können es uns nicht erlauben, Ideologie nachzueifern, die in anderen Ländern kläglich gescheitert sind oder ein einziges Thema aufzugreifen, mit dem eine ganze Volkswirtschaft geführt werden soll.

  • Wir können es uns auch nicht erlauben, eine Schlüsselwirtschaft, wie die KfZ-Industrie, durch eine Idee zu ersetzen, die noch in den Kinderschuhen steckt, zumal die ersetzenden Auswirkungen  weltweit keine Auswirkung haben würden.

Wir müssen unsere soziale Marktwirtschaft sichern und Einzahlungen auf weitere Gruppen erweitern und vor allem dafür schnelle Lösungen finden und unsere Demokratie gegen jene verteidigen, die dagegen sind, denn wir wollen unsere Meinung zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort frei sagen können, ohne dafür Einschränkungen befürchten zu müssen.

Unsere Welt wird immer schnelllebiger und wir wollen darin ein Leader sein, der nicht an alten Zöpfen festhält, weil er es immer so gemacht hat und der nicht lieber das Papier in der Hand hält, als es im Smartphone zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort lesen zu können.

Wir wollen fortschrittliche, innovative, interessierte Menschen sein, die jederzeit in den Dialog mit anderen treten und Wünsche von heute auf morgen bestellen und nutzen können.   

Möchten wir nicht alle in so einem Land lebten ?

Dann wählen Sie die CDU/CSU, denn sie setzen sich mit ihrem aktuellen Wahlprogramm dafür ein und haben für die Umsetzung das breiteste und vielfältigste Know How, denn wir können keine Experimente wagen.

Verlässlichkeit im Produktionsprozess in Coronazeiten

Die Coronazeit decken nicht nur unhaltbare Zustände in der Fleischindustrie auf, sondern zeigt auch, dass nicht nur minutiös geplante Lieferketten in den deutschen Produktionsstätten für eine reibungslose Versorgung in unserer multinationalen Welt notwendig ist.

Ministerpräsident Laschek und Tönnies

Vielmehr gehört dazu auch ein funktionierendes Gesundheitssystem und letztendlich auch ein verlässliches Regierungssystem, das die Lieferanten unserer Wirtschaft auch in Naturkatastrophen schützt und nicht ausbeutet.

Zumindest in demokratischen Volksrepubliken hat es das Volk in der Hand, von wem sie geführt werden. Doch zu erkennen bzw. zu bewerten, welche Partei dafür die richtigen Lösungen hat, setzt voraus, Grundkenntnisse zu haben, wie eine Volkswirtschaft in einer Demokratie oder Diktatur funktioniert und welche der konkurrierenden Parteien dafür die besten Elemente einsetzen will und wird.

Erst dann sind die sich zur Wahl stellenden Köpfe wichtig, die die Rahmenbedingung schaffen, damit sich die eingesetzten Elemente für die Volkswirtschaft am besten für deren Unternehmen und den Menschen in den Unternehmen entwickeln.

Das alles ist gar nicht so einfach, zumal es immer etwa 20% Menschen gibt, die anderen Ideologien nacheifert und meistens auch lauter als die 80% der restlichen Menschen ist. In einer Marktwirtschaft konkurrieren nicht nur die Unternehmen, sondern auch die Menschen auf allen Ebenen miteinander um den besten Job und die Betriebe um den größten Absatz ihrer Produkte. Dabei kommt es darauf an, den oder die richtigen an den Positionen einzusetzen, an denen sie die Vielzahl ihrer Fähigkeiten am sinnvollsten einsetzen können.

Das ist die größte Herausforderung in jeder Betriebswirtschaft, denn werden die Falschen eingesetzt, entsteht letztendlich kein konkurrenzfähiges Produkt und wird von uns allen dann auch nicht gekauft.

Stellt man sich ein Zahnrad vor, bei dem einige Zähne abgeschliffen oder gar abgebrochen sind, das eine Kette antreibt, die aus minderwertigem Material hergestellt wurde, kann man damit keine lange Laufleistung erwarten.

Das Zahnrad ist das Unternehmen, die Zähne die Mitarbeiter/-innen und die Kette stellt die Unternehmensführung dar. Alles muss ineinander greifen und von bester und ausdauernder Qualität sein, um eine lange Laufleistung an vorderster Front zu haben. Denkt man diesen Vergleich weiter, spielt auch das Öl eine wesentliche Rolle, das alles geschmeidig hält und unsere Entlohnung darstellen könnte. Sie muss stimmen, damit wir zufrieden sind, um diese hohe gleichbleibende Leistung immer wieder herstellen zu wollen.

Den Störeinflüsse, wie Schmutz, setzen wir wirksame Mittel entgegen, damit sie entfernt werden, um weiterhin reibungslos zu funktionieren. Das erfordert unsere Aufmerksamkeit und ständige Kontrolle und dient dem Allgemeinwohl, damit alles zufriedenstellend und reibungslos funktioniert.

Ein wachsames Auge im Unternehmensprozess

Die Coronazeit hat weltweit gezeigt, was wirklich wichtig ist und wer oder was uns allen letztendlich hilft, solche Zeiten so gut wie möglich zu überstehen.
Es sind nicht die Schreier, die lauten Diskutierer, die Besserwisser, die ewig Gestrigen nach alten Zeiten strebend, die Verschwörer, Störer, Gewalttätigen, die Rassisten oder Fremdenhasser.
Es sind die Seriösen, die Sachlichen, die wohlwollend abwägen und den Blick für das wirklich Wichtige haben. Es sind diejenigen, die nicht alles für selbstverständlich halten und unsere Freiheit und soziale Gerechtigkeit als Errungenschaft halten, für die es sich lohnt, sich gegen die 20% einzusetzen, die ihre Ideologien lautstark verkünden und einfach nicht dazulernen.

Zumindest sehe ich es so !

Ich hab mal wieder was zu sagen !

Vorab, ich bin parteilos !
Der weltweite rechtspopulistische Trend macht mir Sorgen und in Einzeldiskussionen dringt oftmals die Unzufriedenheit mit der aktuellen CDU/CSU/SPD Regierung durch.

Nach den Gründen gefragt, kommen oft oberflächliche Argumente und eben allgemeiner Frust, der meistens nicht begründet werden kann. „Ich hab mal wieder was zu sagen !“ weiterlesen