Wirtschaftliche Erholung verschiebt sich nach hinten

So moderierte die ARD Tagesschau am 16.12.20 20:00 Uhr den ersten Tag des 2. Shutdown.

Global gesehen wird das hoffentlich so kommen. Doch was ist mit den Gewerbetreibenden, die schon lange in Insolvenz wären, wenn die Insolvenzgründe nicht bis Ende März 21 ausgesetzt wären.

 

Kann es sein, dass es ab 01. April 21 Insolvenzen regnen wird und die Existenzen der Betroffenen zerstört werden, zumal Deutschland das strengste Insolvenzrecht auf der Welt und kein Erbarmen mit dem Unternehmern hat ?

Insolvente Gewerbetreibende müssen 7 Jahre warten, bis sie wieder schuldenfrei sind und in dieser Zeit wird auch deren Familie zerstört.

Anders in Großbritannien, Frankreich oder USA. In diesen Ländern sind Gewerbetreibende bzw. Unternehmer nach 18 Monaten schuldenfrei und können wieder ein Gewerbe betreiben (z.B. in GB).

In allen 3 Ländern weiß man, dass die Volkswirtschaft mehr davon hat, wenn ein Unternehmen nach einer Insolvenz nach relativ kurzer Zeit wieder Steuern bezahlt und Arbeitsplätze schafft.

In Deutschland ist man eher an der Zerstörung interessiert.

Durchschnittlich haben wir in Deutschland von 2007 bis  2019 mehr als 20.000 Firmen Insolvenzen pro Jahr.Inklusiv der Privatinsolvenzen sind es ab 2003 über 100.000 pro Jahr. Die Beschäftigten erhalten Insolvenzausfall- und Arbeitslosengeld. Der Unternehmer selbst nichts !

Er wird in Deutschland zudem als Versager verachtet und viele sagen zudem noch, „recht geschieht ihm“.

Ist von daher die ARD-Moderation „ Wirtschaftliche Erholung verschiebt sich nach hinten“ nicht eher zynisch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.