Motorradunfall

Jetzt gerade bei den hohen Sommertemperaturen jenseits der 35 Grad sieht man es immer wieder: Die Biker fahren in kurzen Hosen, kurzem Sommerhemd, Turnschuhen und Helm, manchmal sogar mit Bundeswehr Stahlhelm, auf ihrem Bike !

Immer wieder denke ich dabei, die sind sicher noch nie vom Bike gestürzt und der Asphalt hat noch nicht die Haut bis auf die Knochen weggeraspelt.

Man stützt sich intuitiv mit den Händen ab und der offene Handgelenktrümmerbruch bringt einen mindestens 8-9 Monate auf die Couch, wenn darüber hinaus nicht noch mehr passierte.

Während dieser Zeit entstehen durch die Körperfehlhaltung Folgebschwerden, wie z.B. Entzündung beider Schultergelenke mit der Folge, die Arme in den nächsten Monaten nicht einmal mehr waagerecht anheben zu können. Nur noch auf dem Rücken schlafen, ist angebracht und aus dem Bett kann man sich nur noch rollen. Haare waschen unmöglich, Toilettengang und Hose hochziehen – ich möchte nicht näher darauf eingehen – schwierig.

Und wenn nicht mehr passiert ist, z.B. auf die Gegenfahrbahn in ein Auto geschlittert mit Gehirnerschüttermung (zum Glück kein tödlicher Genickbruch), hat man richtig Glück im Unglück gehabt.

Daher kann ich allen Bikern nur raten, bei jenseits der 35 Grad kein Motorrad zu fahren, wenn doch, immer mit voller Motorradkleidung mit Protectoren an Knien und Fußgelenk. Zudem mit:

einer Protectorjacke und

Titan-Eco Handschuh

Finanzieller Aufwand der oben gezeigten beiden Teile ca € 500,00 – auf jeden Fall besser, als 8 Monate kein Motorrad fahren.

Darüber hinaus braucht ihr eine Verkehrsrechtsschutz– und Unfallversicherung. Ohne, will keiner seinen Anwalt selbst bezahlen und wenn man es nicht überlebt hat, sollten die Hinterbliebenen nicht auch noch finanziell belastet werden.

Erste Bikerfahrt nach dem Unfall
Bei mir war das nach 12 Monaten ! Ich war selbst gespannt, ob ich Angst und Unsicherheit haben werde. Ich hab in diesem Block schon darüber berichtet. Beides trat zum Glück nicht ein.

Man liest aber so viel darüber. Wie z.B., nach einem Unfall gleich wieder auf das Bike sitzen oder erst ADAC Kurse besuchen usw.
Ich kann nur sagen, ich fühlte mich nach 12 Monaten ohne Bike mit einer ersten Fährt so, als wäre ich erst die letzte Woche damit gefahren.

Doch sicher wirkt sich ein schwerer Unfall bei jedem anders aus und jeder muss das auch mit sich selbst ausmachen.
Auch die Frage, ob man überhaupt wieder auf ein Motorrad mit dieser großen Gefahr sitzen soll, muss jeder für sich entscheiden.

Wenn man sich näher mit den Motorradunfällen beschäftigt, die entsprechenden YouTube-Videos ansieht, wird man nicht mehr fahren wollen, weil es unverantwortlich ist.

Warum macht man es dann doch ?
Gem. Statistik gab es im Jahre 2017 mehr Tote bei Motorradunfällen, als bei Unfällen mit dem Fahrrad.
Aber Schwerverletzte gab es einige mehr mit dem Fahrrad, als mit dem Motorrad.
Stürzt ein Fahrradfahrer, fährt er dann auch nicht mehr ? Stürzen Sie beim Spazierengehen und haben eine tiefe Kniewunde, wie es mir vor 2 Wochen passierte. Gehe ich dann nicht mehr spazieren ?

Diese Fragen kann man so fortsetzen. In den letzten 50 Jahren hatte ich mehr Autounfälle, als mit dem Motorrad. Ich fahre dennoch !
Ich denke, man sollte aus jedem Unfall ergründen, welchen Fehler man gemacht hat und versuchen, ihn nicht mehr zu machen. So gehe ich damit um.

Motorradfahren ist für mich eine Leidenschaft, auf die ich nicht verzichten werde. Mit meinen 67 Jahren hoffe ich, das noch 10 Jahre genießen zu dürfen und hoffentlich kein E-Bike fahren zu müssen.
Ich bin seit 01.01.18 Rentner und war 1 Jahr auf der Couch. Ich hoffe, das passiert so schnell nicht wieder. OK, mit 80 wird es schwierig, ein Bike zu fahren. Dennoch habe ich in den letzen 3 Jahre ein paar 80-jährige kennen gelernt, die noch auf- und absteigen konnten und manierlich gefahren sind.

März 2018 kurz vor meinem unverschuldeten Unfall

Daran will ich so lange wie möglich festhalten !

Nach unverschuldetem Motorradunfall wieder da

Am 18.07.18 hatte ich über meinen unverschuldeten Motorradunfall vom 03.07.18 in diesem Blog informiert.

Ich fuhr seit August 17 eine BMW K1300S, die nach dem Unfall gem. Gutachten mit einem Schaden von € 17.885,00 wirtschaftlicher Totalschaden war.

„Nach unverschuldetem Motorradunfall wieder da“ weiterlesen