Dateien automatisch in der Cloud sichern

Sichern Sie regelmäßig die Dateien auf Ihrem Computer und oder externen Festplatte, dann ist das schon einmal vorbildlich.

Doch keine in- oder externe Festplatte hält ewig. Wenn etwas passiert, dann von jetzt auf nachher !

Wie Sie sich davor mit Windows10 Bordmitteln schützen können, lesen Sie mit einem Klick auf

Unter „Systemsteuerung\System und Sicherheit\“ gibt es den Menüpunkt „Dateiversionsverlauf„. Damit können alle Dateien eines Computer’s automatisch auf ein Speichersystem gesichert werden.

In meinem Beispiel nehmen wir „OneDrive“ als Cloudspeicherplatz, um eine 99,9 %ige Sicherheit der Datenablage zu haben. Außerdem habe ich 1 TB (1.000 GB) Speicherplatz und stoße damit nicht wieder gleich an Grenzen.

Eine Cloud kann als „virtuelles Laufwerk“ mit dem Computer verbunden werden. Wie man das macht, beschreibe ich später.

Wie oft die Dateien gespeichert werden sollen, kann unter „erweiterte Einstellungen“ eingestellt werden. Wählen Sie „täglich“ und als

Aufbewahrungszeit „bis Platz benötigt wird“.

Anschließend das Laufwerk auswählen, auf das die Dateien gesichert werden sollen.

Nachdem ein lokales Laufwerk ausgewählt wurde, besteht auch die Möglichkeit, eine Netzwerkadresse zu einem „virtuellen Laufwerk“ auszuwählen (siehe rechts). Klicken Sie aufeine benutzerdefinierte Netzwerkadresse“ auswählen.

Nutzen Sie bereits „OneDrive„, dann ist dieser „virtuelle Speicherplatz“ bereits mit ihrem Computer verbunden. Dieser Verbindung muss aber ein „Laufwerksbuchstabe“ zugeordnet werden

Mit dem lokalen Windows 10 Programm  „subst.exe“ können viertuelle Verzeichnisse wie z.B. „Onedrive“ als Sicherungslaufwerk verbunden werden.

Drücken  Sie dazu die Windows10 + R – Taste und geben folgenden Befehl ein: „subst Z:C:\Users\KHS20\OneDrive\Dateiversionsverlauf„.

Dabei steht „Z“ als Laufwerksbuchstabe für den Dateiexplorer und C:\…… als Verzeichnispfad für Ihr „OneDrive“, wie es im Dateiexplorer angezeigt wird.

 

 

Leider geht diese Laufwerksverbindung für Ihre Cloud beim nächsten Windowsstart verloren und muss daher über eine Batch-Datei, die beim Starten von Windows ausgeführt wird, automatisch erneut verbunden werden.

Batchdatei erzeugen:
1. Drücken Sie die Windows-Taste + R und geben „shell:startup“ ein, damit das Verzeichnis für die Autostartdateien geöffnet wird.
2. Rechte Maustaste im rechten Bereich drücken und erzeugen einer neuen  Textdatei
3. Nennen Sie die Datei um, z.B. „OneDrive_verbinden.bat
4. Klicken Sie diese Datei mit der rechten Maustaste an und bestätigen Sie mit der linken Maustaste den Eintrag „Bearbeiten„, damit die Datei geöffnet wird.
5. Kopieren Sie den Subst-Befehl z.B. „subst Z:C:\Users\KHS20\OneDrive\Dateiversionsverlauf“ in die Batch-Datei und beenden Sie die Datei. Beim Schließen bestätigen Sie „speichern“
6. Bei jedem  Neustart von Windows wird nun die Verbindung mit Ihrem Cloud-Laufwerk „OneDrive“ hergestellt.

Unter „Systemsteuerung\System und Sicherheit\Dateiversionsverlauf\Laufwerk auswählen“ steht nun die virtuelle Laufwerksverbindung zu „OneDrive“, in die nun alle Dateien Ihres Computers automatisch und ständig kopiert werden. „Dateiversionsverlauf“ ist dabei ein Verzeichnis, das ich in „OneDrive“ online angelegt hatte.

Soweit Sie „OneDrive“ als Cloud nutzen, das sowieso eingebundene Dateien automatisch synchronisiert, sollten Sie das „OneDrive-Verzeichnis“ im „Dateiversionsverlauf“ ausschliessen. Damit werden dann alle Ihre Dateien gesichert, die nicht bereits mit „OneDrive“ gesichert bzw. synchronisiert wurden.

Haben Sie kein OneDrive, kann natürlich auch jede andere Cloud wie z.B. „Dropbox“ oder auch einfach ein lokales Laufwerk verwendet werden, in das Ihre Dateien automatisch gesichert werden sollen.

Der Nachteil bei lokalen Laufwerken ist, dass die interne Festplatte defekt werden kann und auch bei USB-Stick`s Probleme entstehen können, die das Lesen der gesicherten Dateien unmöglich macht.

Bei einer Cloud wie z.B. OneDrive mit deutschem Server kann das nicht passieren.

Mit diesen Windows10-Bordmitteln und einem Cloud-Speicherplatz sind Sie auf der sicheren Seite ! Man muss es nur nutzen.

Ist Ihnen das alles zu kompliziert, lassen Sie den Dateiversionsverlauf durch mich einrichten !

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.