Digitaler Impfpass bereits im Sommer

Einem WELT Artikel zufolge soll der digitale Corona-Impfpass im Sommer kommen und europaweit gelten – darauf verständigte sich der EU-Gipfel.

Den Auftrag hat UBIRCH erhalten, ein Kölner Start-up – mit den IT-Riesen IBM und Bechtle, die für die Anbindung an das bestehende Arzt-Praxisysteme GEMATIK verantwortlich werden.

Bei einer Impfung in Arztpraxen wird durch UBIRCH ein QR-Code mit Name, Datum, Geburtsdatum, Personalausweis oder Passnummer, Impfstoff, Datum der Impfung , Signatur, Impfzentrum oder Arztpraxis, erste- oder zweite Impfung generiert.

Der QR-Code bleibt zentral auf dem Smartphone oder einer Chipkarte für die, die kein Smartphone haben

Der Prüfwert des Blockchain (Erklärung siehe am Ende des Artikels) wird dezentral auf dem Server der Digital-Genossenschaft GovDigital, dem Zusammenschluss öffentlicher Unternehmen und Verwaltungen, abgelegt.

Bei Prüfungen vor Ort, z.B. im Flughafen, wird nur die Prüfsumme aus dem Blockchain mit dem des QR-Code‘s verglichen, ob sie übereinstimmen.

Die eigentlichen Daten werden nie online übermittelt.

Das hört sich m.E. sehr durchdacht und professionell an und wird den einen oder anderen Impfgegner hoffentlich zur Vernunft bringen, bevor er alle Nachteile der Ausgrenzung erfahren muss.

BLOCKCHAIN
Einfach ausgedrückt versteht man darunter ein verschlüsseltes digitales Verzeichnis oder Protokoll, das nachträglich nicht mehr veränderbar ist.

Ursprünglich kam der Begriff und die Technologie aus der Kryptowährung „Bitcoin“.

Man spricht auch von der Blockchain Revolution, die immer mehr in App‘s Verwendung findet. Twitter, Dropbox, Netflix, Apple haben die Vorteile dieser Technologie erkannt, die m.E. auch in DMS (Dokumenten-Management-System) Vorteile bieten könnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.